Zähne zusammenbeißen !

Ich hatte mir für den diesjährigen Theater-Sommerball extra ein tolles Sommerkleid in rot gekauft. Eins, das die entscheidenden Schwachstellen meines 42 Jahre alten Körpers gut kaschiert, aber trotzdem schick aussieht und perfekt passt, zu meinem gold schimmernden Teint, den ich mir extra für dieses Event im Solarium zulegen wollte. Zu diesem gold schimmerndem Teint hatte ich mir extra ein Paar goldene Schuhe mit einem goldenen 10 cm – Absatz bestellt. Ich wollte für eine besondere Frisur zum Friseur zu gehen und mir außerdem einen nigelnagelneuen Nagellack, natürlich aus dem Hochpreis-Segment gönnen, der perfekt zum Rot meines Kleides passen sollte. Ich schaue auf die Uhr, es ist 18.36 Uhr. Normalerweise müsste ich jetzt längst unter irgendeiner Trockenhaube sitzen und mindestens die Fussnägel sollten für meine 10 cm hohen Sandaletten perfekt gestylt sein. Sind sie aber nicht. Genauso wenig wie der Rest von mir. Denn normalerweise sollten es jetzt auch angenehme 25 Grad im Schatten sein, die zu einer lauen Sommernacht im Englischen Garten einladen. Stattdessen lungere ich zusammen mit unserer nigelnagelneuen British-Langhaar-Katze auf unserer Couch herum und schaue zu wie es Bindfäden regnet. Wozu also beeilen? Mein rotes Kleid passt ohnehin nicht zum Wetter. In den 10 cm Absätzen kann ich keine 3 Meter laufen, geschweige denn tanzen. Ich habe es mal wieder nicht geschafft ins Solarium zu gehen, deshalb ist mein Teint nicht goldig, sondern altrosa wie immer und einen rubinroten Nagellack für die 20 Nägel meines Körpers habe ich auch nicht. Ich friere schon allein beim Anblick meines Kleides und das einzige was momentan zu diesem Tag und diesem Wetter passt, sind meine Haare, die lassen mich ebenfalls ziemlich hängen. „Meine Füße werden morgen gefühlte 250 Blasen haben und ich werde laufen wie auf Eiern“, jammere ich vor mich hin. Bis mich meine Tochter mit ernster Miene und wenig kompromissbereit auffordert: „Du ziehst jetzt dieses Kleid und diese Schuhe an und beißt gefälligst die Zähne zusammen. Das macht man so auf dem roten Teppich.“
Na dann. Auf los, geht’s los. 
Was tut man nicht alles für die Kinder;-)